1. Oktober: Tag des Kaffees

Am 1.Oktober 2014 ist es so weit und Österreich feiert den 13. Tag des Kaffees zu Ehren der großartigen braunen Bohne, die erst geröstet ihren unvergleichlichen Duft und Geschmack entfaltet.

Daher möchten wir Sie, liebe Leser, an diesem Tag herzlich zu uns einladen!

1683 – Wie der Kaffee den Weg nach Wien gefunden hat

Eine Legende erzählt die Geschichte wie der Kaffee den Weg nach Wien gefunden hat. Bekannt und beliebt ist die Version, in der der verkleidete Georg Franz Kolschitzky die feindlichen Linien der Türken durchbrach um Karl von Lothringen eine wichtige Botschaft zu überbringen. Als Belohnung erhielt er unter anderem Kriegsbeute der Türken und darunter befanden sich auch Säcke mit den mysteriösen dunklen Bohnen.

Ein Geschäft witternd, eröffnete Kolschitzky das erste Wiener Kaffeehaus in der Nähe des Wiener Stephansdoms. Zumindest lautet so die Legende, die sich jahrhundertelang gehalten hat. In Wirklichkeit wurde das erste Wiener Kaffeehaus vom armenischen Spion Deodato gegründet. Er stand im Dienste des Hofes und war aufgrund seiner Herkunft mit der Zubereitung der dunklen Bohnen wohlvertraut.

Aber auch eine andere Legende um Kolschitzky hält genauerer Betrachtung nicht stand: Dass er nämlich als erster den Kaffee mit Milch und Zucker vermengte. Wer auch immer der Urheber dieser Idee war: erst diese Innovation machte den Kaffee bei den Wiener so richtig beliebt und verschaffte dem Kaffeehaus den großen Durchbruch in Wien.

Das Kaffeehaus von heute

Die Kaffeehäuser haben sich stark weiterentwickelt, doch eines blieb immer gleich: Die einzigartige Atmosphäre des Wiener Kaffeehauses. Hier ist die Wiener Seele daheim, die Leute kommen um zu diskutieren, zu lesen oder einfach nur um zu beobachten – im Kaffeehaus ist immer was los.

Das Kaffeehaus fungiert als zentraler Ort für den zwischenmenschlichen Austausch: Früher gab es die Möglichkeit, billig zu telefonieren, und heute bieten Kaffeehäuser ihren Gästen Gratis-W-LAN. Wo früher klassische Walzerklänge ertönten, erklingt jetzt auch moderner DJ-Sound. Wiener Elektronikkünstler haben mit ihren melancholisch-groovenden Sounds den weltweit bekannten Begriff „Coffee Table Music“ geprägt. Mehr denn je sehnen sich die Leute nach einer kleinen Verschnaufpause mit einer gemütlichen Tasse Kaffee.

Kaffee sowie die Kaffeehauskultur sind eng mit Wien verbunden und ein bedeutender Faktor für Tourismus und Wirtschaft geworden. Zu diesem Anlass feiern die Wiener Kaffeehausbetriebe den “Tag des Kaffees”.

Lesungen am Tag des Kaffees

An diesem Tag warten auf unsere Gäste nicht nur die besten Kaffeekreationen, sondern auch eine Reihe literarischer Lesungen. In Kooperation mit der Vereinigung der europäischen Kulturinstitute sowie der Kulturabteilungen europäischer Botschaften, EUNIC, lesen an diesem Tag folgende prominente Persönlichkeiten aus bekannten Werken:

 


Paul Matic liest mit Unterstützung des Bulgarischen Kulturinstituts „ Haus Wittgenstein “ und des Slowakischen Instituts Wien:

1. Ljudmil Stojanov: „Die Barmherzigkeit des Mars
Verlag : Philipp Reclam jun. Leipzig, 1957
Aus dem Bulgarischen von Egon Hartmann

2. Anton Hykisch: „Gedenke des Zaren“
Verlag: Matica slovenská, 2007
Aus dem Slowakischen von Simon Gruber

Ort: Café Landtmann, Universitätsring 4, 1010 Wien
Zeit:
19 Uhr

 


Stefan Fleming liest, mit musikalischer Umrahmung sowie Unterstützung durch das Institut français de Vienne und das Russische Kulturinstitut Wien:

1. Marc Dugain: „Die Offizierskammer
Verlag: zu Klampen Verlag
Aus dem Französischen von Marianne Schönbach

2. Leo N. Tolstoi: „Krieg und Frieden
Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag
Aus dem Russischen von Barbara Conrad

Ort: Café Museum, Operngasse 7, 1010 Wien
Zeit
: 19 Uhr

Geschenke für unsere Gäste

Um den Tag des Kaffees stilgerecht zu feiern wird es in allen teilnehmenden Wiener Kaffeehäusern „I love Kaffeehaus“-Buttons für unsere Gäste geben. Das ist als kleine Erinnerung gedacht und klebt man sich am besten neben den Bildschirm im Büro, um jeden Tag von dieser schönen Erinnerung zehren zu können.

Literatur im Café Museum

Unser Café Museum kann übrigens auf eine reiche literarische Vergangenheit zurückblicken: Seit der Eröffnung des Café Museum im Jahr 1899 waren hier unter anderem die Schriftsteller Joseph Roth, Karl Kraus, Georg Trakl, Elias Canetti, Arthur Schnitzler, Robert Musil und Peter Altenberg zu Gast. Sie wurden durch das Ambiente des "Museum" besonders inspiriert und fühlten sich hier wohl.

Nostalgie und Genie, Zukunft und Inspiration wehen auch heute durch das Café Museum - ein schöner Rahmen, um an die literarische Tradition von anno dazumal anzuknüpfen. Heute finden monatlich Autoren-Lesungen im Café Museum statt, zu denen wir Sie herzlich einladen: zu den Lesungen

Kommentare

No comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Café Residenz

  • Kavalierstrakt 52
  • A-1130 Wien
  • Tel. +43 1 24 100-300
  • Fax +43 1 24 100-319
  • <link residenz@cafe-wien.at - mail>residenz@cafe-wien.at</link>
  • <link http://www.cafe-residenz.at/>www.cafe-residenz.at</link>
  • tägl. 9.00 bis 20.00 geöffnet